Direkt zum Hauptbereich

Haibachs Frauen erwischen Traumstart


Mit einem Traumstart begann für unsere zweite Frauenmannschaft die Feldrunde. „Wir wollen alles geben aber vor allem mit Spaß spielen“ sagte Abwehrspielerin Sophie Aulbach zu Beginn des Spieltages. Mit der Vorgabe gingen die Spielerinnen aufs Feld. Im Spiel gegen Elsenfeld II zeigte sich dass diese Devise nicht die schlechteste war. Schnell war der erste Satz mit 11:2 gewonnen. Der zweite Satz ging ebenfalls an die Gastgeber.
Die Stimmung wurde immer besser. In den Halbzeiten wurde gewechselt so dass alle anwesenden Spielrinnen zum Einsatz kamen. Vor allem die beiden Jugendspielrinnen Monja Rückert und Danielle Schüßler waren einen Bereicherung für die Mannschaft.
Die Partie gegen die DJK Stadelschwarzach war zunächst recht spannend. In ersten Satz konnte sich keine Mannschaft absetzen, immer wieder wurde ausgeglichen. Beim Spiestand von 12:12 gelang den Haibacherinnen mit zwei Gutbällen der Satzgewinn. Ganz anders verlief der zweite Satz. Unsere Frauen zeigte dem Gegner wer der Herr auf dem Platz ist. Mit 11:6 wurde der Satz gewonnen.
Im letzten Spiel gegen die DJK Üchtelhausen haben beide Mannschaften  noch einmal alles gegeben. Es wurde um jeden Ball gekämpft, Haibach behielt die Nase vorn und sicherte sich auch diese Punkte.
Auf dem ersten Tabellenplatz freuen sich die Spielerinnen nun auf die Rückrunde.
Ergebnisse: Haibach II - Elsenfeld II  11:2, 11:5; -  Stadelschwarzach 14:12, 11:6;  - Üchtelhausen  11:9, 11:9

Beliebte Posts aus diesem Blog

HERZLICHE EINLADUNG ZUM ORTSPOKAL 2019

Bayernliga Herren

Bayernliga Herren   Der TVH Haibach kontrolliert die meiste Zeit das Spiel und am Ende gewinnen die Anderen. So oder so ähnlich könnte man das Derby gegen die Gastgeber aus Frammersbach umschreiben. In den beiden ersten Sätzen des Tages konnten sich die Jungs um Spielführer Benjamin Stadtmüller jeweils mit 2-3 Bällen absetzen, bevor kurz vor Satzende nichts mehr funktionierte. In beiden Sätzen stand der TuS am Ende als glücklicher Sieger da (9:11/9:11), gefolgt von einem dritten Satz, in dem auf Haibacher Seite gar nichts mehr zusammen lief (2:11). Folgerichtig ging die Partie mit 0:3 an den Gastgeber. Ein spannendes Spiel gestaltete sich gegen den TSV Staffelstein. Während einige Eigenfehler auf Seiten des TSV den Haibachern im ersten Satz wenig Mühe abverlangten (11:2), gestaltete sich der zweite Satz deutlich offener. Mit harten Grundlinienschlägen setze Staffelstein die Abwehrreihe um Frederik Maier und Steffen Heßler ein ums andere Mal unter Druck. Erst gegen

Bayernliga Herren

Eine kurzfristige Spielverlegung bescherte dem TVH einen zusätzlichen Heimspieltag. Die Halle des ASV Veitsbronn war nicht bespielbar und die Haibacher konnten spontan mit einer freien Halle aushelfen. In der Partie gegen den TV Augsburg begann die Truppe um Benjamin Stadtmüller zunächst wackelig. Zu unkonzentriert waren die Aktionen in der Abwehr, so dass sich das Zuspiel schwierig gestaltete. Folgerichtig taten sich Valentin Ehrhardt und Thorsten Emmerich im Angriff ebenfalls schwer und brauchten einige Anläufe um zu Punkten. Mit 11:6 wurde der erste Satz dennoch gesichert, doch auch im zweiten Satz war der Spielaufbau weiterhin zu inkonstant, so dass man den TVA lange im Spiel hielt (11:6). Erst im letzten Drittel des Spiels legte man die Nervosität ab und entschied den Satz mit 11:1 für sich. Ähnlich wackelig starteten die Haibacher gegen den TSV Unterpfaffenhoffen. Die Tabellenführer nutzen die Eigenfehler auf Haibacher Seite jedoch gnadenlos aus, so dass auch